Grieskörnchen - Fischkrankheit unserer Süsswasserfische

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Grieskörnchen-Krankheit

 

Erreger ist das zu den Protozoen gehörende, bis zu 1 mm große Wimperntierchen Ichthyophthirius multifiliis.

Fischkrankheiten Grieskörnchen KrankheitDer Parasit lebt eingekapselt in der Unterhaut und im Kiemengewebe, das er zerstört. Nach einiger Zeit fällt er vom Fisch ab, sinkt auf den Gewässergrund und bildet dort durch Teilungen zahlreiche Schwärmer, die ihrerseits neue Fische befallen.

Die erkrankten Fische magern stark ab und scheuern sich häufig an festen Gegenständen im Wasser. Mit bloßem Auge, vor allem aber mit einer Lupe tgba.org , beobachtet man auf der Haut kleine weiße Pünktchen, als ob der Fisch mit Gries überstreut worden wäre.

Achtung: Verwechslungsgefahr mit dem Laichausschlag der Karpfenfische. Dieser Parasit kann erhebliche Verluste in der Population hervorrufen.
Er befällt alle einheimischen Süßwasserfische.

 



Fügen Sie diesen Artikel Ihren Bookmarks hinzu:
Reddit! Del.icio.us! JoomlaVote! Google! Live! Facebook! StumbleUpon! Yahoo! Free social bookmarking plugins and extensions for Joomla! websites!