Chronik - Seite 13

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Beitragsseiten
Chronik
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Seite 10
Seite 11
Seite 12
Seite 13
Seite 14
Seite 15
Seite 16
Seite 17
Alle Seiten

Im März 1996 wurde an den Schlosser Weihern in Eigenleistung eine angebaute Gerätehütte fertig gestellt. Sie dient bis heute der Aufbewahrung der wichtigsten Werkzeuge und Geräte, welche der Fischereiverein zur Bewirtschaftung seiner Gewässer benötigt.
Auch hier war wieder unser Wastl der „Baumeister" ! ;-)

Wastl_GraskarpfenSebastian Stark aus Forchheim mit einem super Graskarpfen

Am 25.09.96 wurde der erste Spatenstich zur Renaturierung der Schwarzach zwischen Rotheichenmühle und Forchheim gemacht. In den folgenden Monaten wurde die Schwarzach zum Teil in ein neues Flussbett gelegt. Der alte Flusslauf wurde entweder wieder aufgefüllt oder in Altarme umgewandelt.
Bei der Höfener Straßenbrücke entstand ein idyllisches Biotop, welches eine dauerhafte Wasserverbindung zur Schwarzach hat.

In den ersten Jahren kam es wegen des frisch aufgebrochenen Erdreichs zu umfangreichen Ufer-Abschwemmungen.

Insgesamt stand und steht der Fischereiverein der Maßnahme sehr positiv gegenüber, da die vorher kanalisierte und stark begradigte Schwarzach durch die Renaturierung wieder ein naturnäherer Fluss wird.

Im März 1997 wurde durch eine vom Fischereiverein beauftragte Firma das Altwasser bei Rohr entlandet und vertieft. Durch die sehr großen Mengen an Faulschlamm im Altwasser bestand die akute Gefahr des Fischsterbens.
Der Schlamm wurde einem anliegenden Landwirt zum Ausbringen auf seine Felder als Dünger und Bodenverbesserer zur Verfügung gestellt.
Im Juli 1997 wurden unsere Fischerkameraden Albin Dirsch und Franz Metzger nach bestandener Prüfung in Ihrem Amt als Fischereiaufseher bestätigt.Bis heute üben die beiden die Gewässeraufsicht an der Schwarzach, und am Main-Donau Kanal aus.

1998 wurde durch den Bayerischen Landtag das Fischereigesetz reformiert. Ab diesem Zeitpunkt war es möglich, den Fischereischein ähnlich wie einen Führerschein auf Lebenszeit zu erwerben. Die staatlichen Gebühren und Abgaben wurden dadurch nicht wesentlich reduziert. Sie können künftig lediglich im Voraus bezahlt werden.

Je nach Alter des Antragstellers wurden gestaffelte Preise eingeführt, welche in dieser Form bis Heute gültig sind.