Chronik

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Beitragsseiten
Chronik
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Seite 10
Seite 11
Seite 12
Seite 13
Seite 14
Seite 15
Seite 16
Seite 17
Alle Seiten
Der Fischereiverein Forchheim-Obermässing entstand am 07.03.1980 bei einer Gründungsversammlung durch die bisherigen Mitglieder des Fischereivereins Forchheim und Umgebung und den Obermässinger Anglern. Bei dieser Versammlung erhielt der Verein seinen Namen und wurde erstmals in das Vereinsregister eingetragen.

Die ersten Mitglieder der Verwaltung waren:

Reinhard Rossmark 1.Vorstand
Alois Häring 2.Vorstand
Max Netter Kassenwart
Bodo Cartsburg Schriftwart
Sebastian Stark Gewässerwar
Alois Hauke, Gewässerwart

Als erste Maßnahmen wurden von der Verwaltung die Vereinssatzung beschlossen, sowie die Jahresbeiträge und Aufnahmegebühren festgelegt.
Der erste Jahresbeitrag 1980 betrug 80.- DM, die erste Aufnahmegebühr 200.-DM
Das erste gemeinsame Fischen fand am 20.April statt.
Wörtlich festgehalten:
„Am Sonntag den 20.04.1980 begann bei Schneegestöber und großer Kälte das Anfischen in Obermässing. In den Vormittagsstunden übernahmen zwei Mitglieder der Verwaltung die Verpflegungsbeschaffung. Hierbei sprachen die beiden den geistigen Getränken mehr zu als die Fischer beim Wasser.
Trotz ihres Zustandes gelang es Ihnen, einigen Obermässingern die zu diesem Zeitpunkt im Gasthaus Grüner Baum anwesend waren einige DM als Spende für die neue Königskette zu entlocken.
Auch die Wirtin Fr. Mirsberger stiftete spontan eine Flasche Schnaps"


Am 24.04.1980 wurde der neu gegründete Verein Mitglied des Fischereiverbandes Mittelfranken. Dies war eine wichtige Entscheidung zu Gunsten des Vereins. Wie wichtig und vorteilhaft, sollte sich erst viel später herausstellen, nachdem der RMD-Kanal und das neue fränkische Seenland fertig gestellt waren.

Am 27.06.1980 stellte sich der Fischereiverein erstmals der Öffentlichkeit vor. An diesem Tag wurden die Bürgermeister und Stadträte von Freystadt und Greding, sowie die Presse eingeladen.
Erster Fischerkönig wurde beim Königsfischen am 13.07.1980 unser Kamerad Gustav Wirth.
Sein Fang war ein Karpfen von 2 Pfd. u. 470gr. Aus Freude über die Ehre wurde damals vom Fischerkönig ein Fass Bier gestiftet. Getrunken haben es dann unsere Mitglieder auf der Königsfeier am Richthofer Weiher.
Mitglieder, welche heute noch im Verein aktiv sind und damals schon dabei waren, behaupten immer noch, dass dies bis heute unsere schönste Königsfeier gewesen sei.

Aus der Historie heraus, welche durch die Gründung aus zwei vorhandenen Fischergruppen resultiert - Forchheim und Obermässing - gab es und gibt es zum Teil auch immer noch, für nahezu alle Veranstaltungen und Termine abwechselnde Veranstaltungsorte.
Es wurden bis vor kurzem alle Monatsversammlungen, Generalversammlungen und Weihnachtsfeiern immer abwechselnd in Obermässing, bzw. Forchheim abgehalten.
Beim Fischerfest wird der Wechsel auch weiterhin zwischen den beiden Ortschaften beibehalten. Dies soll die Verbundenheit und die Wurzeln des Fischereivereins - auch in der Zukunft - mit beiden Landkreisen und Orten verdeutlichen.
In diesen Anfangsjahren wurden die verschiedenen Gemeinschaftsfischen, wie das Fischen zum Fischerfest, das Aalfischen oder das Königsfischen eingeführt.
Außerdem wurde 1980 beschlossen, für den im Kalenderjahr erfolgreichsten Angler einen Wanderpokal auszuloben und diesen jeweils an der Generalversammlung zu überreichen.



Am 02.01.1981 wurde der Vereinsbeitrag auf 120.- DM festgelegt. Bis 2008 wurde der Jahresbeitrag für unsere Mitglieder nicht mehr erhöht. Vermutlich können nur wenige Vereine von sich behaupten, die Beiträge über einen Zeitraum von 27 Jahren nicht gesteigert zu haben.
Am 04.04.1981 wurde durch den Fischereiverein Forchheim - Obermässing in Verbindung mit dem Mittelfränkischen Fischereiverband ein Verbandsarbeitsdienst durchgeführt.
Die Angler die an einer sauberen Natur schon immer reges Interesse hatten, befreien seit mehr als 20 Jahren unsere Heimat von dem Abfall der Wohlstandsgesellschaft.
An diesem ersten Arbeitsdienst, wurden von uns insgesamt 2 LKW-Ladungen sowie ein Kleintransporter mit Unrat gesammelt und entsorgt.
Die Gegenstände die zu finden waren gingen, von Plastik in allen Variationen, über Reifen, Fahrräder, Autos, Eisenschrott...Diese Aktion wird durch unsere Mitglieder bis heute jährlich im Herbst durchgeführt. Glücklicherweise ist durch das gesteigerte Umweltbewusstsein die Müllmenge, im Vergleich zu den Anfängen, deutlich zurückgegangen.

Im Herbst 1981 wurde das Herzstück unserer Vereins-Gewässer durch den Fischereiverein von der Stadt Freystadt gepachtet. Die so genannten Schlosser - Weiher (oder doch Schlossweiher?), in der Nähe von Ohausen sind bis Heute der zentrale Treffpunkt unserer Angler.


Die Gründungsmitglieder beim Festzug der Stadt Freystadt.

festzugAm 10.06.82 nahm eine Abordnung des Fischereivereins Forchheim - Obermässing erstmals mit 14 Personen am Festzug zum Freystädter Volksfest teil.
Am 13.06.82 fand ein Schützenfest in Obermässing statt. Deshalb trafen sich am Sonntag früh 10 Kameraden um am Kirchenzug teilzunehmen.
Unser Kassier hatte sich in der Zeit geirrt. Er glaubte der Gottesdienst fände nicht um 09.00 Uhr, sondern erst um 11.00 Uhr statt. Für diesen Irrtum spendete er den anwesenden Mitgliedern 20,- DM, welche sofort in Bier umgesetzt wurden. Beim Festzug, am Nachmittag an dem 14 Mitglieder teilnahmen, erhielt unsere Abordnung beim Vorbeimarsch viel Beifall.
Das erste Festprogramm zur Weihnachtsfeier am 03.12.1982
Weihnachtslieder gespielt durch das Hauke-Duo
Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Rossmark
Weihnachtsgeschichte vorgetragen durch Max Beckenbauer
Gemeinsam gesungenes Weihnachtslied: Süßer die Glocken nie klingen...
Nikolaus kommt, mit Jahresrückblick, Päckchenverteilung, Preisverteilung, Verlosung, Übergabe einer langstieligen Rose an die Frauen
Pokalübergabe
Schlachten des Zwerges (... wie kann man bloß einen Zwerg schlachten.....)
Preisverteilung und gemütlicher Ausklang
Der Beginn der Fischerfeste fällt in das Jahr 1983. Das Erste wurde im August 1983 zusammen mit dem Königsfischen des Fischereivereins abgehalten.
Dazu wurde im Protokoll der folgenden Monatsversammlung festgehalten:
„Rainer bedankte sich bei Allen, die geholfen haben das Fischerfest zu gestalten, welches am Tag des Königsfischens stattfand.
Er bemerkte auch, daß solch ein Fischerfest eine gute Werbung für unseren Verein sei.
Er schlug vor, solch ein Fest einmal im Jahr in Forchheim, das andere Jahr in Obermässing zu veranstalten. Die übrig gebliebenen Fische sollten in Obermässing gegrillt werden und der alte und der neue Fischerkönig sollten je ein Faß Bier stiften.



Im Jahr 1983 wurden folgende Fische in die Vereinsgewässer eingesetzt:

1152 Karpfen
367 Schuppenkarpfen
483 Schleien
154 Hechte
40 Forellen
5000 Hechtbrut

Nach den Fangbüchern wurden im gleichen Zeitraum folgende Wiederfänge erzielt:

249 Karpfen
50 Hechte
143 Aale
49 Schleien
7 Zander

rossmark

Im Februar 1985 wurde die erste Rekordliste des Fischereivereins veröffentlicht:

Aal Hauke Alois 960 gr.
Aitel Volkmer Claus 1800 gr.
Bachforelle Steinbach Josef 1200 gr.
Barbe Krehan Rudolf 2500 gr.
Barsch Wiegärtner Wilhelm 550 gr.
Brachse Hauke Alois 1700 gr.
Graskarpfen Stark Sebastian 5750 gr.
Hecht Hauke Günther 6150 gr.
Karausche Hauke Günther 970 gr.
Karpfen Hauke Günther 6150 gr.
Nase Hauke Alois 1340 gr.
Rapfen Hauke Alois 310 gr.
Rotauge Volkmer Claus 1040 gr.
Rotfeder Steinbach Josef 520 gr.
Schleie Hauke Alois 1650 gr.
Zander Cartsburg Manfred 2750 gr.
Regenbogenforelle Pickl Alois 1300 gr.

 



Am 20.12.1985 verunglückte unser 1. Vorstand Reinhard Rossmark nachts tödlich.Wir haben neben einem fantastischen Vereinsvorsitzenden und Fischerkollegen vor allem einen guten und immer hilfsbereiten Freund verloren. Der Verein ist ihm zu großem Dank verpflichtet und wird ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

Alljährlich am 01.Mai erhält der Gewinner des Anfischens diesen Wanderpokal zur Erinnerung an unseren verstorbenen Vorstand. Der erste Gewinner des Wanderpokals hieß Xaver Dirsch am 01.05.87

Gruppenfoto der Mitglieder des Fischereivereins Forchheim-Obermässing welche am Volksfestzug teilnahmen

Gruppenbild mit Rainer Rossmark anlässlich dem Volksfestzug in Freystadt

Aufgrund des Todesfalls unseres Vereinsvorstand musste ein neuer Vorstand gewählt werden. Zum ersten Vorstand wurde Max Netter aus Obermässing gewählt. Seinen Posten als Kassenwart übernahm Josef Steinbach.

Max Netter führt den Fischereiverein bis Heute als 1. Vorstand an. Die Mitglieder des Vereins möchten sich auch an dieser Stelle, ganz besonders bei ihm für die langjährige Arbeit im Fischereiverein bedanken. Anfang ´86 wurde durch unser späteres Ehrenmitglied Josef Meyer verhindert, dass die Baggerarbeiten am Kanalloch Forchheim sofort begannen. Dies gab unseren Fischern die Gelegenheit das Gewässer Forchheim noch längere Zeit zu beangeln.
Das Kanalloch in Bachhausen musste leider Anfang ´86 in einer mehrere Tage dauernden Aktion leer gepumpt und abgefischt werden.Die beiden inzwischen völlig verschwundenen Gewässer lagen in direkter Nähe der beiden Kanalbrücken Forchheim-Ohausen und Sulzkirchen-Erasbach.
Das Kanalloch in Forchheim wurde am 11.04.87 leer gepumpt und die darin enthaltenen Fische wurden in andere Vereinsgewässer umgesetzt.
Während des Jahres 1987 wurden durch das Wasserwirtschaftsamt die ersten Maßnahmen zum ökologischen Ausbau der Schwarzach ergriffen.
Beim Sportplatz Obermässing wurde eine Stein-Schwelle eingebracht, mit dem Ziel die Fliessgeschwindigkeit zu verringern sowie den Wasserstand zu erhöhen. Am Altwasser in Obermässing wurde ein Durchstich zur Schwarzach geschaffen, welcher die Versorgung mit Frischwasser sicherstellen sollte. Zusätzlich wurde der Altwasserauslauf in Obermässing ausgebaggert.


Die Gewässergüte der Schwarzach in der Fischwasserstrecke des Fischereivereins verschlechterte sich während dieser Zeit von „mäßig belastet" auf in vielen Strecken „kritisch belastet"
In das Jahr 1988 fällt auch das erstmalige Auftreten der Kormorane in den Gewässern der Umgebung.

Am 30.04.1988 wurde der Fischerbrunnen in der Stadt Freystadt eingeweiht. Dieses Kunstwerk wurde von unserem Mitglied Josef Meyer der Stadt gestiftet.
Er wollte damit der Fischerei und den Anglern in der Gemeinde Freystadt einen dauerhaften Platz einräumen. Zur Einweihung des neuen Fischerbrunnen wurde von Josef für die teilnehmenden Mitglieder des Fischereivereins sowie für die Honoratioren der Stadt ein kleines Fest veranstaltet.

Ab dem Jahr 1989 kam zu den bisherigen Gewässern des Fischereivereins der Herrnweiher in Sulzkirchen hinzu. Dieser Weiher, mit einer Wasserfläche von ca. 9.000 m2, wurde zum Zweck der Fischaufzucht gepachtet.
Mittlerweile wird er jedoch wieder als Angelgewässer genutzt.

Der Mitgliederstand des Fischereivereins hatte sich bis zum 10 Jährigen Bestehen des Fischereivereins auf 83 Vereinsmitglieder erhöht. Die Gesamtzahl der Mitglieder setzte sich zum 01.01.90 aus

64 aktiven
6 jugendlichen
13 passiven

zusammen.


Anlässlich der Generalversammlung im Januar 1990 wurden die Vereinsmitglieder Josef Meyer, Sebastian Stark, Alois Hauke, Hans Peyrer und Josef Steinbach für ihren besonderen persönlichen Einsatz zu Gunsten des Fischereivereins geehrt.
Auf dieser Versammlung wurde ebenfalls beschlossen 1990 das erste Vatertagsfest zu veranstalten.

Im Oktober 1990 wurde an den Schlosser Weihern in Ohausen die neue Fischerhütte aufgestellt. Seit Jahren hatte sich an der Stelle zwischen der Winterung und dem Grünweiher nur ein unansehnlicher, schwarzer Schuppen befunden. Nunmehr wurde dieser zum größten Teil abgerissen und durch eine neue größere Fischerhütte ersetzt.

Wegen des außergewöhnlichen Einsatzes unseres 3. Gewässerwartes Sebastian Stark beim Bau der Hütte wurde zu einem späteren Zeitpunkt entschieden, dem Gebäude den Namen Sebastian´s Hütte zu geben.

Am 18.01.91 wurden auf der Generalversammlung die Mitglieder Günter Franz, Günter Hauke, Gustav Wirth und Ludwig Brunner, für ihr Engagement, geehrt.

Ab 1991 war es unseren Mitgliedern möglich in dem neu geschaffenen RMD-Kanal die Angeln auszuwerfen.
Der Fischereiverein Forchheim-Obermässing erhielt Tages- und Jahreskarten.
Diese konnten dann erstmalig für das Angeljahr ´91 bestellt werden.

Anlässlich der Generalversammlung am 17.01.92 wurden die Mitglieder Manfred Cartsburg und Johann Brunner für Ihren Einsatz beim Grillen zum Fischerfest, durch die Überreichung eines kleinen Pokals, geehrt.


Am 27.05.92 fand auf dem Sportplatz in Forchheim das historische Fußballspiel gegen eine Abordnung des Fischereivereins Offenbau statt.Trotz geradezu heroischen Kampfes aller eingesetzten Spieler des Fischereivereines ging das Spiel 0:2 verloren.
Als Wetteinsatz wurde zwischen den beiden Fischereivereinen 50 Liter Bier vereinbart. Diese wurden im Anschluss an das Fußballspiel durch die beiden Mannschaften und die mitgereisten Fans getrunken !


Am 25.09. - 27.09.92 fand die offizielle Einweihung des Rhein-Main-Donau Kanals statt.
Unser Fischereiverein beteiligte sich 2 Tage an der Veranstaltung mit einem Festzelt direkt am Kanalufer bei Forchheim. Es wurden Fische gegrillt und Getränke ausgeschenkt.
Am Sonntag den 27. wurde von uns ein Pokalfischen organisiert und durchgeführt, an welchem 80 Angler von 05.00 - 10.00 Uhr teilnahmen.

 

KanaleinweihungDie Gewinner der Pokale waren von rechts nach links:

Helmut Stepper vom FV Neumarkt
Justin Hirscheider, Fischereiverein Forchheim-Obermässing
Alexander Nägele, Fischereiverein Forchheim-Obermässing
Ludwig Grad, Fischereiverein Forchheim - Obermässing

 

 

 

 

Zum 01.01.1993 hatte der Fischereiverein einen Mitgliederstand von 106, davon

68 Aktive
4 Jugendliche
34 Passive

Im Jahr 1993 erfolgte die Gründung der Hegegemeinschaft Schwarzach.
In der Hegegemeinschaft Schwarzach sind alle anliegenden Fischereivereine der Schwarzach organisiert. Ziel ist es durch gemeinsame Maßnahmen die Artenvielfalt in und an der Schwarzach zu erhalten. Als erster Sprecher der Hegegemeinschaft wurde unser Vorstand Max Netter gewählt.


Zum Jahreswechsel 1992/1993 wurden die Winterung und der Grünweiher bei Ohausen entlandet und die gefährdeten Ufer befestigt.Der Fischereiverein finanzierte davon 60% aus eigenen Mitteln, der Rest wurde durch einen Zuschuss des Wasserwirtschaftsamtes gedeckt. Ein Jahr später wurden der Obere Schlosser Weiher, der untere Schlosser Weiher und der große Richthofer Weiher durch eine vom Verein beauftragte Baggerfirma entlandet und die gefährdeten Ufer in der bewährten Art und Weise mit Wasserbausteinen gesichert.
Nach der Durchführung der Maßnahmen, waren die finanziellen Rücklagen des Fischereivereines vollständig aufgebraucht. Auch bei diesen für die Gewässererhaltung so dringend notwendigen Maßnahmen war unser Ehren-Gewässerwart Sebastian Stark, die treibende Kraft hinter Allem.
Er hat sehr viel Zeit und Energie für den Fischereiverein aufgebracht, wofür ihm unser aller Wertschätzung sicher ist.
Im Jahr 1995 wurde durch den FV Forchheim-Obermässing die Schwarzach zwischen Realsmühle und Reckenstetten gepachtet. Ein Nebengewässer dieser Strecke ist ein mehrere Hundert Meter langes Altwasser zwischen dem Sportheim in Rohr und der Realsmühle.
Die Schwarzach selbst kann auf dieser Strecke wegen der zum Teil im Flussbett eingebrachten Betonrinnen nur eingeschränkt befischt werden. Das Altwasser hingegen ist zwar ein kleines, aber dafür auch sehr idyllisch gelegenes Fischwasser.

Am 01. und 02.07.95 nahm der Fischereiverein erstmalig am Altstadtfest der Stadt Freystadt teil. Unser Ziel war es damals die Fischspezialitäten des Vereins noch bekannter zu machen, was uns mit unseren gegrillten Makrelen nachhaltig gelungen ist.
Der Verein bedankt sich an dieser Stelle bei allen unseren Besuchern und Freunden zum Stadttorfest Freystadt !!


Im März 1996 wurde an den Schlosser Weihern in Eigenleistung eine angebaute Gerätehütte fertig gestellt. Sie dient bis heute der Aufbewahrung der wichtigsten Werkzeuge und Geräte, welche der Fischereiverein zur Bewirtschaftung seiner Gewässer benötigt.
Auch hier war wieder unser Wastl der „Baumeister" ! ;-)

Wastl_GraskarpfenSebastian Stark aus Forchheim mit einem super Graskarpfen

Am 25.09.96 wurde der erste Spatenstich zur Renaturierung der Schwarzach zwischen Rotheichenmühle und Forchheim gemacht. In den folgenden Monaten wurde die Schwarzach zum Teil in ein neues Flussbett gelegt. Der alte Flusslauf wurde entweder wieder aufgefüllt oder in Altarme umgewandelt.
Bei der Höfener Straßenbrücke entstand ein idyllisches Biotop, welches eine dauerhafte Wasserverbindung zur Schwarzach hat.

In den ersten Jahren kam es wegen des frisch aufgebrochenen Erdreichs zu umfangreichen Ufer-Abschwemmungen.

Insgesamt stand und steht der Fischereiverein der Maßnahme sehr positiv gegenüber, da die vorher kanalisierte und stark begradigte Schwarzach durch die Renaturierung wieder ein naturnäherer Fluss wird.

Im März 1997 wurde durch eine vom Fischereiverein beauftragte Firma das Altwasser bei Rohr entlandet und vertieft. Durch die sehr großen Mengen an Faulschlamm im Altwasser bestand die akute Gefahr des Fischsterbens.
Der Schlamm wurde einem anliegenden Landwirt zum Ausbringen auf seine Felder als Dünger und Bodenverbesserer zur Verfügung gestellt.
Im Juli 1997 wurden unsere Fischerkameraden Albin Dirsch und Franz Metzger nach bestandener Prüfung in Ihrem Amt als Fischereiaufseher bestätigt.Bis heute üben die beiden die Gewässeraufsicht an der Schwarzach, und am Main-Donau Kanal aus.

1998 wurde durch den Bayerischen Landtag das Fischereigesetz reformiert. Ab diesem Zeitpunkt war es möglich, den Fischereischein ähnlich wie einen Führerschein auf Lebenszeit zu erwerben. Die staatlichen Gebühren und Abgaben wurden dadurch nicht wesentlich reduziert. Sie können künftig lediglich im Voraus bezahlt werden.

Je nach Alter des Antragstellers wurden gestaffelte Preise eingeführt, welche in dieser Form bis Heute gültig sind.


Anlässlich einer Monatsversammlung im Jahr 1999 wurde von unserem Vorstand Max Netter folgende Aufstellung über die Fangergebnisse unserer Angler am neuen RMD-Kanal veröffentlicht.


Aal Karpfen Schleien Zander Hecht Angeltage
1991 -     350 30 16 113 847
1993 26 466 35 12 45 916
1996 32 149 28 25 28 762
1998 24 103 8 20 20 705


Rudi Krehan mit seinem Gewinnerkarpfen von 24 Pfund

24pfund_karpfenAm 22.08.1999 fing unser Vereins-Mitglied Rudolf Krehan aus Forchheim den größten Karpfen, der bis Heute in einem unserer Vereinsgewässer an die Angel ging. Ein toller Fisch mit 24 Pfd. Erfreulicherweise gelang ihm dies auch noch bei unserem Königsfischen, wodurch er gleichzeitig der neue Fischerkönig für das Jahr 1999 wurde.

Wenn ich mich recht erinnere, dann legte unser Rudi um ca. 08.00 Uhr zuerst ein kleines Nickerchen auf seinem Klappstuhl ein, bevor ihm nach kurzer Zeit dieser riesige Karpfen an der Angel ging.


Ein beneidenswerter Fang, der bis Heute immer wieder für Gesprächsstoff sorgt !!
Petri Heil !!

 

 

 

 

 

Am 17.09.00 fand das Pfarrfest in Obermässing unter Beteiligung des Fischereivereins statt. Der größte Teil der Verwaltung war bei einer Messe in der Mehrzweckhalle des Schulgebäudes anwesend.Nachdem die Messe beendet war, gingen wir aus der Halle heraus und setzten uns sofort auf die in der Nähe stehenden Biertische, um den Frühschoppen zu beginnen.

Leider hatten wir nicht damit gerechnet, dass der Pfarrer mit der Messe noch gar nicht fertig war. Dem Gottesdienst sollte noch eine Weihe des Festinventars folgen. Als uns der Pfarrer mit dem Weihwasserpinsel in der Hand sah, flogen ein paar größere Spritzer in unsere Richtung.


Im Jahr 2000 fanden vollständige Neuwahlen der Vereinsverwaltung des Verein statt.
Unser erster Vorstand Max Netter und der zweite Vorsitzende Alois Häring wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Im Laufe des Jahres wurde die in den letzten Jahren etwas in den Hintergrund getretene Hegegemeinschaft wieder reaktiviert und es fand zusammen mit dem Fischereifachberater des Bezirks Mittelfranken Herrn Dr. Piwernetz wieder eine Sitzung statt.Bei diesem Treffen ging es vor allem um die Renaturierungsmaßnahmen der nächsten Jahre im Bereich der Schwarzach Greding. An dieser Versammlung wurde außerdem beschlossen, während der nächsten Jahre einige Fischarten welche in der Schwarzach ausgestorben waren wiedereinzubürgern.
Ein Besatz mit Nasen wurde ins Auge gefasst. Dem sollten die nächsten Jahre noch Barben und Rutten folgen.
Die Gewässergüte der Schwarzach hatte sich inzwischen wieder soweit gebessert, dass für dieses Vorhaben gute Erfolgsaussichten bestehen.


Im Jahr 2001 verstarb unser Ehren-Gewässerwart Sebastian Stark aus Forchheim.

Am 02.11.2001 fand eine außerordentliche Mitgliederversammlung im Sportheim in Forchheim statt. Grund für dies war die Beschlussfassung zu einer neuen Vereinssatzung.Die wesentlichen Änderungen der Vereinssatzung waren vor allem, dass in die Vereinsziele die „Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege" aufgenommen wurden.Seit der Genehmigung dieser Satzung ist der FV Forchheim-Obermässing als gemeinnütziger Verein anerkannt.

Anfang April 2002 verstarb unser Ehrenmitglied Josef Meyer aus Freystadt.Als Stifter des Fischerbrunnens, sowie Gönner des Fischereivereins gebührt ihm unser besonderer Dank.Er wird uns allzeit als freundlicher und anerkannter Fischerkamerad in Erinnerung bleiben.

In der Zeit ab 2002 nahm die Kormoran-Population an den Gewässern der Umgebung stark zu. Mit dem übertriebenen Schutz, dieses fischfressenden Vogels wird unseren Fischen und Gewässern kein Gefallen getan.

Als aktiver Beitrag zum Artenschutz, wurden am 02.11.2002 in die Schwarzach zum wiederholten Male Besatzfische eingebracht, welche dem Zweck der Wiederansiedlung ausgestorbener Fischarten dienen.An diesem Tag sind 1900 Nasen durch Vereinsmitglieder in die Schwarzach des Fischereivereins eingesetzt worden.

Am 05.09.2003 wurde durch den Fischereiverein erstmalig ein Schnupperfischen für Kinder veranstaltet. In Zusammenarbeit mit der Stadt Freystadt wurde dieses Angebot in den Ferienkalender aufgenommen.

Beim ersten Mal waren 42 Kinder und Jugendliche zu den Schlosser Weihern bei Ohausen gekommen, welche durch unsere erfahrenen Angler einen Eindruck vom Fischen vermittelt bekamen. Die Kinder und Jugendlichen konnten mit geliehenem Angelgerät einen halben Tag lang selbst an den Schlosser Weihern unter Aufsicht und Anleitung fischen.

In diesem Jahr wurden unser erster Vorstand durch die Stadt Greding mit dem goldenen Ehrenabzeichen für 15 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in einem Verein geehrt.

Am 24.09.04 wurden, wiederum im Rahmen des Artenhilfsprogramms, in der Schwarzach ausgestorbene Fischarten besetzt.Diesmal wurden die Fischarten Nase, Rutte und Barbe für den Wiedereinbürgerungsversuch ausgewählt.

Das Jahresende 2004 war bereits geprägt durch die ersten Vorbereitungen zum 25-jährigen Jubiläum des Fischereivereins.Die Gründung eines Festausschuss für die Abwicklung und Planung des Fischerfestes 2005 in Verbindung mit der Jubiläumsfeier wurde beschlossen.


In 2005 fanden turnusgemäße Neuwahlen des Vorstands und der Verwaltung statt.

Verwaltung Fischereiverein Forchheim-Obermässing Gruppenfot der Anfang 2005 neu gewählten Vereinsverwaltung
(Das ist die im Januar 2005 gewählte Führungscrew unseres Fischereivereins)
von links Ludwig Grad, Werner Heindl, Hans-Jürgen Böhm, Max Netter, Justin Hirscheider, Franz Deuerler, Georg Foistner, Xaver Dirsch, Hans Brunner, Heinz Heiselbetz, Franz Metzger, Ernst Heiselbetz, Josef Steinbach
Max Netter wurde in seinem Amt als 1. Vorstand bestätigt. Unser 2.Vorstand Alois Häring hat nach über 25 Jahren nicht mehr für das Amt kandidiert. Alois hat sich in dieser langen Zeit sehr verdient gemacht um den Verein.
Zum Dank für diese großartige Leistung wurde er zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.
Auch an dieser Stelle Vielen Dank für die geleistete Arbeit und die allzeit gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Als sein Nachfolger wurde Franz Deuerler aus Forchheim gewählt.




Fügen Sie diesen Artikel Ihren Bookmarks hinzu:
Reddit! Del.icio.us! JoomlaVote! Google! Live! Facebook! StumbleUpon! Yahoo! Free social bookmarking plugins and extensions for Joomla! websites!